Planen Sie Ihren Besuch

Die National Galleries of Scotland betreuen eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen westlicher Kunst aus verschiedenen Epochen, vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter die Nationalsammlung schottischer Kunst. Diese weltweit einzigartige Sammlung wird von uns bewahrt, weiterentwickelt, untersucht und ausgestellt. Zudem ist es unser Anliegen, diese wertvollen Exponate mit Hilfe eines anschaulich und innovativ gestalteten Programms an Aktivitäten, Ausstellungen, Bildungsveranstaltungen und Veröffentlichungen einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sie auf anregende und informative Weise zu vermitteln.

Wir haben täglich geöffnet und der Eintritt ist kostenfrei.

Scottish National Gallery

Täglich geöffnet, 10:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags bis 19:00 Uhr
Freier Eintritt | Einige Ausstellungen sind kostenpflichtig
Adresse: The Mound, Edinburgh, EH2 2EL

Anfahrtsbeschreibung auf Google Maps

Mitten im Stadtzentrum gelegen, ist die Scottish National Gallery leicht zu erreichen.

Sämtliche Stadtbusse fahren die Galerie an, und von dem Bahnhof Waverley ist sie zu Fuß in fünf Minuten erreichbar. Zudem bieten wir einen museumseigenen Shuttlebus-Service, der zwischen allen drei Galerien verkehrt. Die Galerie verfügt lediglich über ausgewiesene Behindertenparkplätze.

Über die Galerie

Die Scottish National Gallery umfasst sowohl das National Gallery Building als auch das Royal Scottish Academy Building. Beide von William Henry Playfair entworfenen Gebäude befinden sich im Herzen Edinburghs.

Die Scottish National Gallery beherbergt einige der bedeutendsten Kunstschätze der Welt, darunter Meisterwerke von Botticelli, Raphael, Tizian, Rembrandt, Vermeer, Constable, Turner, Monet, Van Gogh sowie Gauguin, um nur einige zu nennen. Die Sammlung vermittelt darüber hinaus Einblicke in die Geschichte der schottischen Malerei – sämtliche großen Künstler wie Allan Ramsay, Henry Raeburn, David Wilkie und William McTaggart sind vertreten.

Einige Ausstellungsräume sind derzeit im Zuge umfassender Umbauarbeiten zur Verbesserung und Erweiterung der Galerie geschlossen. Museumsshop und Cafés bleiben wie gewohnt geöffnet.

Adam Elsheimer, The Stoning of St Stephen, 1603-1604
Adam Elsheimer, Steinigung des Heiligen Stephanus, 1603-1604

Scottish National Gallery of Modern Art

Täglich geöffnet, 10:00 bis 17:00 Uhr (18:00 Uhr August)
Freier Eintritt | Einige Ausstellungen sind kostenpflichtig.
Adresse:  75 Belford Road, Edinburgh, EH4 3DR

Anfahrtsbeschreibung auf Google Maps

Von dem Bahnhof bzw. der Straßenbahnhaltestelle Haymarket oder Princes Street bequem in fünfzehn Minuten zu Fuß zu erreichen. Zudem bieten wir einen museumseignen Shuttlebus-Service, der zwischen allen drei Galerien verkehrt.

Zusätzlich stellt die Scottish National Gallery of Modern Art kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Die Tageskarte kostet 2 £ (maximale Aufenthaltsdauer 8 Stunden) und ist 7 Tage die Woche zwischen 9:00 und 17:00 Uhr gültig.

Über die Galerie

Die Scottish National Gallery of Modern Art wurde im Jahr 1960 eröffnet und ist ein absolutes Muss für Liebhaber moderner und zeitgenössischer Kunst. Der Galeriekomplex besteht aus zwei Gebäuden, die von einem wunderschönen Skulpturenpark umgeben sind. Die Sammlung vermittelt anhand von Werken zahlreicher Künstler – darunter Pablo Picasso, Henri Matisse und Andy Warhol – einen historischen Überblick über einige der bedeutendsten Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sammlung moderner schottischer Kunst wird sowohl in einen internationalen Kontext eingebettet als auch im Rahmen schottischer zeitgenössischer Kunst einem breiten Publikum präsentiert.

Max Ernst, La Joie de vivre [The Joy of Life], 1936
© ADAGP, Paris and DACS, London 2016.

Die Scottish National Gallery of Modern Art beherbergt zudem eine Sammlung surrealistischer und dadaistischer Werke von absolutem Weltrang sowie die größte Werksammlung von Eduardo Paolozzi, einschließlich eines Nachbaus von dessen Atelier.

Scottish National Portrait Gallery

Täglich geöffnet, 10:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags bis 19:00 Uhr
Freier Eintritt | Einige Ausstellungen sind kostenpflichtig.
Adresse:  1 Queen Street, Edinburgh

Anfahrtsbeschreibung auf Google Maps

Mitten im Stadtzentrum in der Queen Street gelegen ist die Scottish National Portrait Gallery leicht zu erreichen.

Der öffentliche Nahverkehr Lothian verkehrt mit den Buslinien 10, 11, 12, 16, 26 und 44 direkt vor der Galerie; die nächste Straßenbahnhaltestelle befindet sich zudem am nahegelegenen St Andrew Square. Alternativ ist die Galerie vom Bahnhof Waverley in nur 5 Minuten zu Fuß erreichbar.

Die Scottish National Portrait Gallery bietet keine eigenen Parkmöglichkeiten.

Über die Galerie

Die Scottish National Portrait Gallery gehört zu Edinburghs außergewöhnlichsten Gebäuden. Im Jahr 1889 wurde sie als weltweit erste eigens errichtete Gemäldegalerie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine aufwändig gestaltete dekorative Ausstattung innen wie außen, mit glänzendem Fries, bewegenden Wandmalereien sowie bildhauerischer Ausschmückung, macht einen Besuch zu etwas ganz besonderem.

Die in der Galerie ausgestellten Schaukästen erkunden verschiedene Aspekte schottischer Geschichte und seiner Bevölkerung anhand zahlreicher Bilder. Die Sammlung beinhaltet neben Portraits berühmter historischer Persönlichkeiten wie Maria Stuard (Mary Queen of Scots), Prince Charles, Edward Stuart oder Robert Burns auch Pioniere auf den Gebieten Wissenschaft, Sport und Kunst aus jüngerer Vergangenheit.

Alexander Nasmyth Robert Burns, 1759 - 1796. Poet 1787

Die Portrait Gallery beherbergt zudem die Fotosammlung der National Galleries of Scotland mit eigenen Fotografie-Ausstellungsräumen, die sich direkt neben der stimmungsvoll eingerichteten Viktorianischen Bibliothek sowie dem Ausstellungsraum für Drucke befinden. Die regelmäßig wechselnden Ausstellungen locken interessierte Besucher stets mit neuen Exponaten.

Cafés

Unsere den Galerien angeschlossenen Cafés laden in eindrucksvoller Umgebung zu leckerem Mittagessen oder Kaffee und Kuchen ein. Sämtliche Gerichte werden vor Ort zubereitet und die verwendeten Zutaten werden regional bezogen. Alle Cafés bieten zudem gluten- und milchfreie Speisen und Getränke an.

 

Shops

Unsere Museumsshops bieten eine Auswahl an handgefertigtem Schmuck, Kunsthandwerk, Keramikwaren sowie weitere Waren schottischer Künstler und Hersteller in limitierter Auflage. Gleich, ob Sie also nach Drucken oder Postern, Büchern oder Taschen suchen, unser Angebot reicht vom Traditionellen bis hin zum Alternativen.

Partnergalerien

Die National Galleries of Scotland arbeiten mit zwei schottischen Partnergalerien zusammen: dem Duff House in Banff sowie dem Paxton House an der schottischen Grenze.

Über das Duff House

Angrenzend an die königliche Altstadt Banff im Norden Schottlands, ist das Duff House ein prachtvolles Beispiel barocker Architektur. Es wurde im Jahr 1735 von William Adam im Auftrag von William Duff entworfen und gebaut und hat seitdem als Familienhaus, Hotel, Sanatorium und Kriegsgefangenenlager gedient. Im Jahr 1995 wurde das Haus als Landhaus und Galerie wiedereröffnet. Das weitläufige Gelände lädt zu Spaziergängen entlang des Flusses Deveron ein und beherbergt zudem das im gotischen Stil erbaute Mausoleum der Duff-Familie.

 Die meisten Exponate dieses Hauses sind in den National Galleries of Scotland untergebracht, die als Zentrum bildender Künste einem wechselnden Publikum Einblicke in eine der bedeutendsten Kunstsammlungen weltweit gewähren. Highlights sind unter anderem Werke von El Greco, Thomas Gainsborough und Henry Raeburn. Das Gebäude beherbergt darüber hinaus die Dunimarle Library mit einer seltenen Sammlung von über 4.000 Büchern, die nach Voranmeldung besichtigt werden kann. Im Erdgeschoss befinden sich eine Teestube und ein Museumsshop (freier Eintritt) sowie Wechselausstellungen verschiedener Künstler und Kunstvereine.

Das Duff House bietet für Besucher mit eingeschränkter Mobilität eine entsprechende Infrastruktur. Neben Aufzügen zu den oberen Etagen können auf Anfrage Rollstühle bereitgestellt werden. Hörbehinderten stehen induktive Hörhilfen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen sowie Anfahrtsbeschreibungen besuchen Sie bitte die Website Historic Environment Scotland.

Besuchen Sie die Website Historic Environment Scotland 

 

Über das Paxton House

Das Paxton House befindet sich am Flussufer des Tweed, nahe Berwick-upon-Tweed. Entworfen von John und James Adam im Jahr 1758, ist dieser Bau vielleicht das prächtigste Beispiel für ein palladianisches Landhaus aus dem 18. Jahrhundert in Großbritannien und beherbergt zugleich eine herausragende Sammlung von Chippendale-Möbeln. Im Jahr 1811 konzipierte Robert Reid, ein Architekt aus Edinburgh, die größte, eigens dafür vorgesehene Gemäldegalerie in einem schottischen Landhaus.

Das Haus liegt inmitten einer 32.000 qm großen, frei zugänglichen Anlage aus Gärten, Waldgebieten und Parks. Das nahe gelegene, neu restaurierte viktorianische Bootshaus und Lachsfang-Museum bilden nun wieder einen markanten Orientierungspunkt am Flussufer. Die zahlreichen Picknickplätze, Hochsitze zur Tierbeobachtung sowie ein Abenteuerspielplatz runden den Besuch für Familien mit kleinen Kindern ab.

Die im Paxton House untergebrachte Gemäldegalerie zeigt heutzutage vorrangig ehemals in den National Galleries of Scotland ausgestellte Werkesammlungen britischer Kunst aus der Zeit von 1760 bis 1840. Zu sehen sind unter anderem Werke von Henry Raeburn, David Wilkie und Thomas Lawrence. Teestube und Shop laden Museumsbesucher zum Verweilen ein.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen sowie Anfahrtsbeschreibungen besuchen Sie bitte die Website des Paxton House.

Besuchen Sie die Website des Paxton House